VW 1303LS „Ansaugtalk“ Teil 3

Hallo Teutonen,

nun habe ich in 2016 ca. 10.000km mit dem Schwatten abgespult. Doch ich muss zugeben, dass es mit dem Rundlauf und der Gasannahme beim Schwatten zunehmends schlechter wurde. Woran lag es nur?

In 2016 hatte ich bereits 6x die Vergaser komplett zerlegt. Doch ich hatte immer wieder das Thema mit dem erhöhtem Leerlaufverhalten. Keine Ahnung was wirklich das Problem war. Als würde der Schwatte einfach zuviel Benzin bekommen.

Eine befreundete Tunerschmiede „Heitgreß Performance“ gab mir den Rat, die Vergaser in fachmännische Hände zu geben. O.K…..mir blieb im Grund nichts anderes übrig, da ich doch bestimmt insgesamt 10x die Vergaser auseinander hatte.

Somit demontierte ich die Vergaser nebst Ansaugrohre und habe diese zum „Weberpapst“ gesendet um sie überprüfen zulassen.

Nach ca. 2 Wochen bekam ich dann die detaillierte Auskunft vom Weberpapst.

Die Tatsache das meine 40iger IDF aus der Serie 68/ 69 vom ALFA ROMEO stammen, machen sie zwar rar und selten, doch mit diesem Pärchen würde ich in Verbindung mit meinem Motorkonzept auch nach umfangreichen Modifizierungen nicht glücklich.

Er riet mir zu einer radikalen Veränderung und somit den Austausch
der Goldstücke (sie werden so genannt, weil 40iger IDF 68/69 sehr begehrt und nicht mehr zu bekommen sind) gegen Weber – Neulinge „40iger IDF Serie 70“.

Dann hatte der Weberpapst mir unbedingt geraten, auch auf die Nebenkomponenten wie Ansaugrohre, sämtliche Dichtungen und Isolatoren zu achten. Es sollten keinerlei Absätze, Verengungen und Aufweitungen zu den einzelnen Schnittstellen vorhanden sein, damit keinerlei Verwirbelungen im Ansaugtrakt entstehen. Das bedeutete für mich, sämtliche Übergänge zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen.

Der Weberpapst hatte für mich 2 Stück „Weber 40 IDF Serie 70“ geordert und diese der Motorkonfiguration des Schwatten angepasst.

Selbst die Bypass-Bohrungen für einen harmonischeren Übergang zwischen den Leerlauf- und Teillastbereiche hatte er nachträglich eingebracht. Leerlauf,Teillast und Hauptdüsen sowie die Venturis hatte er ebenfalls geändert.

Sein Rat war mir Befehl!!

Als erstes nahm ich mir die Ansaugrohre vor.

Damals hatte ich sie schon grob poliert, um die Strömungseigenschaften des Benzin-Luftgemisch im Ansaugtrakt zu verbessern. Doch da sich die Ahnendorp-Ansaugrohre im Innendurchmesser konisch aufweiten, war das schon der erste schlechte Übergang zum Vergaserfuß d= 40 mm.

Hier entstehen die ersten Verwirbelungen im Ansaugtrakt die einen schlechten Rundlauf begünstigen.

Was galt es zu tun???

Es wurde Material aufgeschweißt, um dieses dann anschließend auf das Maß des Vergaserfußes anzupassen.

Anreißlack auf die zu bearbeitenden Flächen auftragen und Paßschrauben für den korrekten Sitz der Vergaser eindrehen, um die Konturen des Vergaserfußes auf die Ansaugrohre zu übertragen.

 

Anschließend habe ich in mühevoller Schleifarbeit die Ansaugrohre aufgeweitet.

Nachdem die Schleifarbeiten verrichtet wurden, kamen die Dichtungen und Isolatoren dran um sie auf die Ansaugrohre und Vergaserfüße anzupassen.

Da ich beim schleifen hier und da mal abgerutscht bin, wurden die Ansaugrohre auf dem Bearbeitungszentrum neu geplant, um flächig abdichten so können.

 

Danach hat mir Schalli die Ansaugrohre abgestrahlt, um sie äußerlich chic zu machen.

Der „Underground detailer“ hat die Ansaugrohre 2-lagig mit Keramik versiegelt.

Nun sind die Ansaugrohre vor äußerlichen Einflüssen geschützt. Schluß mit Schmutz, Öl und Benzindampfablagerungen!

 

Nun kann ich das Paket schnüren und die Teile in den Schwatten zu montieren.

Wie der Schwatte mit diesem Update läuft, erfahre ich auf dem Leistungsprüfstand.

 

https://www.facebook.com/teutonentalk/?ref=aymt_homepage_panel

Bis dahin,

Stay Bluna!!!

Stephané

4 Gedanken zu “VW 1303LS „Ansaugtalk“ Teil 3

  1. Moin Stephané,

    feiner, detailierter Bericht über deine neue Vergaserbestückung. Dann muss der Schwatte ja bald erste Sahne laufen.
    Ich freue mich schon darauf wenn die Saison wieder beginnt. Ich muss noch ein wenig an meiner neuen Lima und Gebläsekasten schrauben, dann habe ich eigentlich wieder alles startbereit.

    Freue mich schon gewaltig auf die ersten Ausfahrten und Treffen 🙂

    Bis denne,

    Red Jeans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.